Moderater Alkoholkonsum schützt nicht vor Schlaganfall, Studie zeigt,

Moderater Alkoholkonsum schützt nicht vor Schlaganfall, Studie zeigt,

2019-04-05

Blutdruck und Schlaganfall-Risiko erhöhen stetig mit Zunehmender Alkoholkonsum, und der vorherigen Ansprüche, 1-2 alkoholische Getränke am Tag könnte zum Schutz vor Schlaganfall entlassen werden und durch neue Erkenntnisse aus einer genetischen Studie mit rund 160.000 Erwachsene.

Studies of East Asian Gene, die stark beeinflussen, wie viel Alkohol die Menschen wählen, um zu trinken, zeigen, dass Alkohol sich direkt erhöht den Blutdruck und die Chancen, einen Schlaganfall, nach einer neuen Studie, veröffentlicht in The Lancet. Es war bekannt, dass Schlaganfall-Preise wurden erhöht starker Alkoholkonsum, aber es war nicht bekannt, ob Sie erhöht oder vermindert durch Moderat trinken.

Obwohl Menschen, die über ein oder zwei alkoholische Getränke am Tag zuvor beobachtet zu haben ein etwas geringeres Risiko von Schlaganfall und Herzinfarkt als nicht-Trinker war es nicht bekannt, ob dies war, weil das moderate trinken war leicht schützende, oder ob es war, weil die nicht-Trinker hatte andere zugrunde liegende gesundheitliche Probleme (z.B. als ehemalige Trinker, hatte aufgehört wegen Krankheit). Zumindest für einen Schlaganfall, die genetische Beweise jetzt widerlegt die Behauptung, dass mässiger Alkoholkonsum schützt.

In ostasiatischen Populationen gibt es gemeinsame genetische Varianten, reduzieren Sie Alkohol-Verträglichkeit, denn Sie verursachen ein äußerst unangenehmes Hitzegefühl Reaktion nach dem trinken von Alkohol. Obwohl diese genetischen Varianten erheblich reduzieren die Menge Leute trinken, sind Sie unabhängig von anderen Faktoren der Lebensführung wie Rauchen. Sie können daher verwendet werden zur Untersuchung der kausalen Effekte von Alkoholkonsum.

Als die genetischen Faktoren, die stark beeinflussen Trinkverhalten zugewiesen werden nach dem Zufallsprinzip bei der Konzeption und lebenslanges fortbestehen, diese Studie ist das genetische äquivalent einer großen randomisierten Studie, und daher kann Sortieren, Ursache-und-Wirkung-Beziehungen zuverlässig—eine Methode namens „Mendelian randomisation.“

Lead-Autor Dr. Iona Millwood, von der Medical Research Council Population Health Research Unit an der Universität Oxford, UK, sagt: „die Genetik ist eine neue Möglichkeit zur Beurteilung der gesundheitlichen Auswirkungen von Alkohol und zu Sortieren, ob Moderates trinken ist wirklich schützende, oder ob es etwas schädliches. Unsere genetischen Analysen haben uns geholfen, zu verstehen, die Ursache-und-Wirkung-Beziehungen.“

Forscher von der Oxford University, der Universität Peking und der chinesischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften führte eine große gemeinsame Studie von über 500.000 Männer und Frauen in China, die gebeten wurden, über Ihre Einnahme von Alkohol und anschließend für zehn Jahre. In mehr als 160.000 dieser Erwachsene die Forscher gemessen, die zwei genetische Varianten (rs671 und rs1229984) stark reduzieren Alkoholkonsum.

Unter den Männern, diese genetischen Varianten verursacht eine 50-fache Differenz im durchschnittlichen Alkoholkonsum von nahe null auf über vier Einheiten (Getränke) pro Tag. Die genetischen Varianten, die verminderte Einnahme von Alkohol auch niedrigerer Blutdruck und Schlaganfall-Risiko. Von dieser Beweise, schließen die Autoren, dass Alkohol erhöht das Risiko, einen Schlaganfall um etwa ein Drittel (35%) für alle vier zusätzliche Getränke pro Tag (280 g Alkohol pro Woche), keine schützende Wirkung von Licht oder Moderat trinken.

Professor Zhengming Chen, co-Autor von der Nuffield Department of Population Health, Universität Oxford, sagt: „Es gibt keine protektive Wirkung von mäßigem Alkoholkonsum vor Schlaganfall. Auch moderater Alkoholkonsum erhöht die Chancen, einen Schlaganfall. Die Ergebnisse für den Herzinfarkt waren weniger eindeutig, so dass wir planen, sammeln mehr Beweise.“

Männer mit genetischen Messungen, etwa 10.000 hatte einen Schlaganfall und 2000 hatte einen Herzinfarkt während über zehn Jahren follow-up, so dass mehr Informationen benötigt werden, die auf einen Herzinfarkt.

Nur wenige Frauen in China Alkohol trinken (weniger als 2% der Frauen in der Studie tranken die meisten Wochen, und wenn Sie tranken, die Sie verbraucht weniger als Männer), und die genetischen Varianten, die Ursache Alkohol-Intoleranz hatte wenig Wirkung auf den Blutdruck oder Schlaganfall-Risiko. Frauen in dieser Studie stellen somit eine sinnvolle Kontrollgruppe, die hilft, zu bestätigen, dass die Auswirkungen dieser genetischen Varianten, die auf Schlaganfall-Risiko bei Männern verursacht wurden, Alkohol zu trinken, nicht durch einen anderen Mechanismus.

Die Autoren betonen, dass es unmöglich wäre, das zu tun, so eine Studie in der westlichen Bevölkerung, wo fast niemand hat die relevanten genetischen Varianten. Jedoch, diese Erkenntnisse über die Auswirkungen von Alkohol in Asien werden weltweit anwendbar. Denn die Studie wurde in China durchgeführt, die Alkohol konsumiert wurde hauptsächlich Spirituosen, aber Sie erwarten, dass die Erkenntnisse anwenden zu Alkohol in anderen Getränken.

In China, weitere Jahre des Lebens verloren zu streicheln, als an jeder anderen Krankheit. Diese Studie schätzt, dass unter den chinesischen Männern, Alkohol ist eine Ursache von 8% aller Schlaganfälle aus einem Blutgerinnsel im Gehirn und 16% aller Schlaganfälle-von Blutungen in das Gehirn.

Co-Autor Professor li-Ming Li von der Peking-Universität, sagt: „der Schlaganfall ist eine der Hauptursachen für Tod und Behinderung. Dieses große gemeinsame Studie hat gezeigt, dass Schlaganfall-Preise sind gestiegen von Alkohol. Dies sollte dazu beitragen, Informationen für persönliche Entscheidungen und Strategien für das öffentliche Gesundheitswesen.“