Nivolumab kombiniert mit ipilimumab sicher als first-line-Therapie für Patienten mit Lungenkrebs

Nivolumab kombiniert mit ipilimumab sicher als first-line-Therapie für Patienten mit Lungenkrebs

2019-09-08

Die Kombination des PD-1-immun-Checkpoint-inhibitor nivolumab mit dem monoklonalen Antikörper ipilimumab zeigte ein konsistentes Sicherheitsprofil in speziellen Populationen mit fortgeschrittenem nicht-kleinzelligem Lungenkrebs (NSCLC), entsprechend der Forschung präsentiert heute auf der IASLC 2019 World Conference on Lung Cancer, veranstaltet von der International Association for the Study of Lung Cancer.

Die Forschung wurde präsentiert von Dr. Fabrice Barlesi von Aix-Marseille-Universität, Assistance Publique Hôpitaux de Marseille, Marseille, Frankreich.

Ipilimumab ist ein monoklonaler Antikörper, der arbeitet, um das Immunsystem zu aktivieren, indem Sie auf CTLA-4, ein protein, rezeptor, reduziert das Immunsystem.

Schachmatt 817 wurde gestartet, weil die Daten beschränken sich auf die Sicherheit und die Wirksamkeit der Immuntherapie bei Patienten mit fortgeschrittenen NSCLC mit anderen komorbiditäten wie Gehirn-Metastasen, Nieren-und Nieren-Erkrankungen und HIV.

Dr. Barlesi und Forscher an anderen Standorten beteiligt Schachmatt 817 getestet, zwei Gruppen von Patienten, die zuvor unbehandeltem, fortgeschrittenem NSCLC. Kohorte A1 Bestand von 198 Patienten mit einem Eastern Cooperative Oncology Group (ECOG) score von PS 2 oder ECOG-PS 0-1 mit asymptomatischen unbehandelten hirnmetastasen, Leber-oder Nierenfunktion, oder HIV. Ein ECOG-PS 2 score zeigt der patient wird ambulant und in der Lage, kümmern sich aber nicht engagieren in den meisten Tätigkeiten. Ein ECOG-PS 1 Partitur weist der patient wird ambulant und in der Lage die Durchführung der meisten Aktivitäten während Patienten mit PS 0 hat praktisch keine Einschränkungen.

Die andere Gruppe von Patienten (Kohorte A) belief sich auf 391 und hatten einen ECOG-PS 0-1. Patienten mit bekannter EGFR-Mutationen oder ALK-Translokationen, die empfindlich auf die verfügbaren gezielte Therapie wurden ausgeschlossen aus den beiden Kohorten. Jede Gruppe erhielt nivolumab flache Dosis plus ipilimumab Gewicht-basierte niedrig-Dosis für zwei Jahre oder bis die Patienten erreicht krankheitsprogression oder inakzeptablen Toxizität.

Beide Gruppen von Patienten hatten ähnliche raten von Behandlung-bedingten unerwünschten Ereignisse, aber ORR war 25 Prozent in der Kohorte A1 und 35 Prozent in der Kohorte A. das progressionsfreie überleben war kürzer in der Kohorte A1 als Kohorte A.