Sinkt das Einkommen kann nicht nur weh, die Brieftasche, können Sie Schaden dem Gehirn

Sinkt das Einkommen kann nicht nur weh, die Brieftasche, können Sie Schaden dem Gehirn

2019-10-02

Junge Erwachsene, die Erfahrung Jahreseinkommen sinkt von 25 Prozent oder mehr werden können mehr an der Gefahr von mit denken Probleme und reduziert die Gesundheit des Gehirns im mittleren Alter, laut einer Studie, veröffentlicht in der Oktober-2, 2019, online-Ausgabe von Neurology, der medizinischen Zeitschrift der American Academy of Neurology.

„Einkommen Volatilität auf Rekordniveau seit den 1980er Jahren mehren sich die Hinweise, dass es möglicherweise allgegenwärtig Effekte auf die Gesundheit, noch Richtlinien, die beabsichtigen, glatt unberechenbar Einkommen Veränderungen sind geschwächt in den Vereinigten Staaten und vielen anderen Ländern,“ sagte Studie Autor Leslie Grasset, Ph. D., des Inserm-Forschungszentrum in Bordeaux, Frankreich. „Unsere explorative Studie folgte Teilnehmern in den USA durch die Rezession in den späten 2000er Jahren, als viele Menschen erleben, die wirtschaftliche Instabilität. Unsere Ergebnisse liefern Hinweise darauf, dass höhere Einkommen Volatilität und mehr Einkommen sinkt bei peak verdienen Jahre sind eine ungesunde Gehirn Altern im mittleren Alter.“

An der Studie nahmen 3,287 Menschen, die 23 bis 35 Jahre alt zu Beginn der Studie eingeschrieben waren, in der Coronary Artery Risk Development in Young Adults (CARDIA) Studie, die auch eine ethnisch vielfältige Bevölkerung. Die Teilnehmer berichteten über Ihre jährlichen vor-Steuer-Einkommen der Haushalte alle drei bis fünf Jahre für 20 Jahre, von 1990 bis 2010.

Forscher untersuchten, wie oft das Einkommen gesunken und der Anteil der Veränderung im Einkommen zwischen 1990 und 2010 für jeden Teilnehmer. Basierend auf der Anzahl der Einkommen sinkt, die Teilnehmer fielen in drei Gruppen: 1,780 Menschen, die nicht über ein Einkommen fallen; 1,108 hatte ein Rückgang von 25 Prozent oder mehr des vorherigen gemeldeten Einkommen; und 399 Personen, die bereits zwei oder mehr solcher Tropfen.

Die Teilnehmer erhielten denk-und Gedächtnis-tests gemessen, wie gut Sie abgeschlossene Aufgaben und wie viel Zeit es brauchte, um Sie abzuschließen. Für einen test, Teilnehmer verwendet einen Schlüssel, gepaart mit zahlen von 1 bis 9 mit Symbolen. Anschließend wurden Sie anhand einer Liste von zahlen und hatte zu notieren die entsprechenden Symbole.

Forscher fanden heraus, dass Menschen mit zwei oder mehr Einkommen sinkt hatten schlechtere Leistungen in Aufgaben abschließen, als Personen, die kein Einkommen sinkt. Im Durchschnitt erzielten Sie noch durch 3.74 Punkte oder 2,8 Prozent.

„Für Referenz, diese schlechte Leistung ist mehr als das, was normalerweise durch ein Jahr des Alterns, die äquivalent zum scoring noch schlimmer durch nur 0.71 Punkte im Durchschnitt oder von 0,53 Prozent“, so Grasset.

Teilnehmer mit mehr Einkommen sinkt erzielte auch schlimmer an, wie viel Zeit es gedauert hat einige Aufgaben.

Die Ergebnisse waren die gleichen, nachdem die Forscher bereinigt um andere Faktoren, die beeinflussen könnten denken Fähigkeiten, wie hoher Blutdruck, Bildungsniveau, körperliche Aktivität und Rauchen.

Es gab keinen Unterschied zwischen den Gruppen auf die tests, gemessen verbale Gedächtnis.

Der study group, 707 die Teilnehmer hatten auch die Gehirn-scans mit der Magnetresonanztomographie (MRT) zu Beginn der Studie und 20 Jahre später zu Messen Ihre gesamte Hirnvolumen als auch das Volumen der verschiedenen Bereiche des Gehirns.

Forscher fanden im Vergleich zu den Menschen, die kein Einkommen sinkt, Menschen mit zwei oder mehr Einkommen sinkt hatten insgesamt kleinere Hirnvolumen. Menschen mit einem oder mehreren Einkommen fällt auch die reduzierte Konnektivität im Gehirn, was bedeutet, gab es weniger verbindungen zwischen verschiedenen Bereichen des Gehirns.

„Möglicherweise gibt es mehrere Erklärungen, warum eine instabile Einkommen kann haben einen Einfluss auf die Gesundheit des Gehirns, einschließlich, dass Menschen mit einem niedrigeren oder instabilen Einkommen kann gesenkt haben Zugang zu hochwertigen Gesundheitsversorgung, die kann Ergebnis in schlechter management von Krankheiten wie diabetes oder management von ungesunden Verhaltensweisen wie Rauchen und trinken,“ sagte Grasset. „Während unsere Studie nicht beweisen, dass die Tropfen, die Einkommen verursachen, reduziert die Gesundheit des Gehirns, es tut verstärken die Notwendigkeit für weitere Studien untersuchen die Rolle, die die soziale und finanzielle Faktoren spielen in brain aging. Es ist möglich, dass die Verbesserung der Stabilität konnte das Einkommen spielen eine positive Rolle für die Gesundheit des Gehirns, und es gibt einfach politische Optionen zur Verringerung von Einkommen Volatilität, wie die Arbeitslosenversicherung und die kurzfristigen Lohn-Versicherung.“