Sodbrennen Medikamente verbunden zu tödlichen Herz-und Nierenerkrankungen, Magen-Krebs

Sodbrennen Medikamente verbunden zu tödlichen Herz-und Nierenerkrankungen, Magen-Krebs

2019-05-30

Erweiterte Nutzung der beliebtesten Medikamente zur Behandlung von Sodbrennen, Magengeschwüren und saurem reflux assoziiert mit einem erhöhten Risiko für vorzeitigen Tod. Allerdings wurde wenig bekannt über die spezifischen Ursachen des Todes zugeschrieben, der Drogen.

Nun, eine Studie durch Forscher an der Washington University School of Medicine in St. Louis und Veterans Affairs St. Louis Gesundheitssystem verbunden hat langfristige Gebrauch von Drogen—sogenannte Protonen-Pumpen-Inhibitoren (PPIs)—tödliche Fälle von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, chronischen Nierenerkrankungen und oberen Magen-Darm-Krebs.

Mehr als 15 Millionen Amerikaner haben Rezepte für PPIs. Weitere, viele weitere Millionen zu kaufen, die Drogen über den Ladentisch und nehmen Ihnen ohne unter ärztlicher Betreuung und oft auf unbestimmte Zeit.

Die Forscher fanden auch, dass ein solches Risiko steigt mit der Dauer der PPI verwenden, auch wenn die Medikamente sind bei niedrigen Dosen genommen.

Die Studie ist online veröffentlicht 30 Mai in der Zeitschrift BMJ.

„Die Einnahme von PPIs, die über viele Monate oder Jahre, ist nicht sicher, und jetzt haben wir ein klareres Bild von der gesundheitlichen Bedingungen im Zusammenhang mit Langzeit-PPI verwenden,“, sagte senior-Autor Ziyad Al-Aly, MD, assistant professor für Medizin an der School of Medicine. Er führte mehrere Studien assoziieren PPIs zu einer chronischen Nierenerkrankung und einem erhöhten Risiko des Todes.

Andere Forscher unabhängig voneinander verknüpft haben, die PPIs zu negativen gesundheitlichen Problemen wie Demenz, Knochenbrüche, Herzkrankheiten und Lungenentzündung, unter anderem.

Epi—verkauft unter Markennamen wie Prevacid, Prilosec, Nexium und Protonix—bringen Linderung durch Verringerung der Magensäure. PPIs sind unter den am häufigsten verwendeten Klassen von Medikamenten in den USA

Für die Studie haben die Forscher gesiebt durch anonymisierte Patientenakten in einer Datenbank verwaltet von der US Department of Veterans Affairs. Prüfung der medizinischen Daten, die von Juli 2002 bis Juni 2004 fanden die Forscher heraus, 157,625 Menschen—die meisten kaukasischen Männer im Alter von 65 und älter—wer war die neu verschriebenen PPI, und 56,842 Menschen, die neu verschrieben, eine andere Klasse von Säure-Unterdrückung Drogen, bekannt als H2-Blocker. Sie folgten der Patienten—214,467 insgesamt—für bis zu 10 Jahren.

Die Forscher beobachteten eine 17-Prozent-erhöhtes Risiko des Todes in der PPI-Gruppe, verglichen mit den H2-blocker-Gruppe. Sie berechnet 45 Todesfällen zuzurechnen langfristige PPI pro 1.000 Menschen. Die Sterbeziffern für die PPIs wurden 387 pro 1.000 Menschen, und die Sterbeziffern für die H2-Blocker wurden 342 pro 1.000.

„Angesichts der Millionen von Menschen, die PPIs regelmäßig, übersetzt diese in Tausende von Todesfällen jedes Jahr,“ sagte Al-Aly, ein Nephrologe und klinischer Epidemiologe.

PPI verwenden, wurde im Zusammenhang mit Todesfällen durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen, chronischen Nierenerkrankungen und oberen Magen-Darm-Krebs. Speziell, 15 pro 1.000 PPI Benutzer starb an Herzerkrankungen; vier pro 1.000 von chronischen Nierenerkrankungen, und zwei pro 1.000 von Magenkrebs. Todesraten aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen wurden 88 unter der PPI-Gruppe und 73 unter den H2-Blocker-Gruppe. Für Magen-Krebs, Sterberaten waren sechs in der PPI-Gruppe und vier in der H2-Blocker-Gruppe. Sterberaten aufgrund chronischer Nierenerkrankung waren acht und vier in der PPI und der H2-blocker-Gruppen, beziehungsweise.

Darüber hinaus ergab die Studie, dass mehr als die Hälfte der Menschen die Einnahme von PPIs hast, also ohne medizinische Notwendigkeit, die Daten zwar nicht an, warum die Patienten, die PPIs verschrieben bekommen hatte. Zu dieser Gruppe, PPI-bedingten Todesfälle waren häufiger, mit fast 23 Personen pro 1.000 sterben an Herz-Krankheit, die fast fünf pro 1.000 von chronischen Nierenerkrankungen, und drei von Magenkrebs.

„Die meisten alarmierend für mich ist, dass ernsthaft Schaden kann von Menschen erlebt werden, die auf Epi aber nicht brauchen kann,“ Al-Aly sagte. „Überbeanspruchung ist nicht frei von Schaden.“

Die Studie fand auch, dass mehr als 80 Prozent der PPI-Nutzer waren auf niedrigen Dosen von verschreibungspflichtigen Medikamenten, oder diejenigen, die äquivalent zu Dosen angeboten in over-the-counter-Versionen. „Dieses schlägt vor, das Risiko kann nicht ausschließlich auf verschreibungspflichtige PPI, aber es kann auch auftreten, die an over-the-counter-Dosierungen“, sagte er.

Die US-amerikanische Food and Drug Administration hat Interesse geäußert, die Daten, präsentiert von Al-Aly ‚ s-research-team. „PPIs über den Ladentisch sollte eine deutlichere Warnung über das Potenzial für erhebliche gesundheitliche Risiken, sowie eine klarere Warnung über die Notwendigkeit einer Beschränkung der Länge der Nutzung, in der Regel nicht über 14 Tage“, sagte er. „Menschen, die das Bedürfnis verspüren, nehmen Sie over-the-counter PPI mehr als diese benötigen, um Ihre ärzte zu sehen.“

Al-Aly ‚ s research-team wird auch weiterhin Studie, die negative gesundheitliche Auswirkungen im Zusammenhang mit PPIs, insbesondere in Bezug auf diejenigen, die an der höchsten Gefahr.