Studie findet, wie Menschen sich mit Wissenschaft fördern kann Unglauben oder glauben an Gott

Studie findet, wie Menschen sich mit Wissenschaft fördern kann Unglauben oder glauben an Gott

2019-07-18

Die meisten Amerikaner glauben, dass Wissenschaft und religion unvereinbar sind, aber eine neue Studie schlägt vor, dass die wissenschaftliche engagement wirklich fördern können glauben an Gott.

Forscher von der Arizona State University Department of Psychology festgestellt, dass wissenschaftliche Informationen kann ein Gefühl der Ehrfurcht, das führt zum glauben, in abstrakter Blick auf Gott. Die arbeiten werden veröffentlicht in der September 2019 Ausgabe des Journal of Experimental Social Psychology und ist nun online verfügbar.

„Es gibt viele Wege, über Gott nachzudenken. Einige sehen Gott in der DNA, von Gott zu denken wie das Universum, und die anderen denken von Gott in Biblischen, personifiziert Bedingungen“, sagte Kathryn Johnson, associate research professor an der ASU und Hauptautor der Studie. „Wir wollten wissen, ob der wissenschaftliche Auseinandersetzung beeinflusst überzeugungen über die Existenz oder die Natur Gottes.“

Wenn die Wissenschaft ist oft in Bezug auf Daten und Experimente, ASU Psychologie-Studentin Jordan Mond, wer war ein Mitverfasser auf dem Papier, sagte, die Wissenschaft könnte für einige Menschen mehr. Um zu testen, wie Menschen die Verbindung mit der Wissenschaft und die Auswirkungen auf die Ihre überzeugungen über Gott, die Forscher untersuchten zwei Arten von wissenschaftlichen Auseinandersetzung: das logische denken oder erleben das Gefühl der Ehrfurcht.

Die Mannschaft, die zuerst Befragten Sie die Teilnehmer darüber, wie interessiert Sie waren in der Wissenschaft, wie engagiert Sie waren, um das logische denken und wie oft Sie spürte Ehrfurcht. Reporting ein Engagement für die Logik verbunden war mit Unglauben. Die Teilnehmer berichteten sowohl ein starkes Engagement für die Logik und erlebt Ehrfurcht, oder ein Gefühl der überwältigenden Wunder, dass führt oft zu Aufgeschlossenheit, waren eher zu berichten, an Gott zu glauben. Die häufigste Beschreibung von Gott gegeben durch die Teilnehmer war nicht das, was allgemein gefunden in den Häusern der Anbetung: Sie berichteten, Sie glauben an einen abstrakten Gott beschrieben als mystische oder Grenzenlos.

„Wenn die Menschen sind beeindruckt von der Komplexität des Lebens oder der weite des Universums, Sie waren eher geneigt zu denken, in mehr geistiger Hinsicht,“ Johnson sagte,. „Das Gefühl der Ehrfurcht, vielleicht machen die Menschen offener für andere Möglichkeiten der Konzeptualisierung von Gott.“

In einem anderen experiment, das Forscher-team hatte den Teilnehmern in Dialog mit der Wissenschaft durch das ansehen von videos. Während einer Vorlesung über Quantenphysik führte zu Unglauben oder Agnostizismus, gerade ein Musik-video darüber, wie die Atome sind beide Teilchen und Wellen führten die Menschen Bericht Gefühl der Ehrfurcht. Wer wollte, Ehrfurcht, waren auch wahrscheinlicher, zu glauben, in einem abstrakten Gott.

„Eine Menge Leute denken, dass Wissenschaft und religion nicht zusammen gehören, aber Sie denken über die Wissenschaft zu vereinfachenden Art und Weise und religion zu simpel, ein Weg,“ sagte Adam Cohen, professor für Psychologie und senior-Autor auf dem Papier. „Die Wissenschaft ist groß genug, um Platz für die religion, und religion ist groß genug, um Platz für die Wissenschaft.“