Studie wirft ein neues Licht auf Harnwegsinfektionen bei postmenopausalen Frauen

Studie wirft ein neues Licht auf Harnwegsinfektionen bei postmenopausalen Frauen

2019-05-10

Ein UT Southwestern Studie legt nahe, warum Harnwegsinfektionen (Hwi) haben eine so hohe Rezidivrate bei postmenopausalen Frauen, die mehrere Arten von Bakterien dringen in die Blase Wände.

UTI Behandlung ist die häufigste Ursache für Antibiotika-Verschreibungen bei älteren Erwachsenen. Weil der Prävalenz von Harnwegsinfektionen, die gesellschaftlichen Auswirkungen ist hoch, und die Behandlung kostet Milliarden von Dollar pro Jahr.

„Recurrent UTI (Rüti) verringert die Qualität des Lebens, stellen eine erhebliche Belastung für das Gesundheitssystem und trägt zur Antibiotikaresistenz,“ sagte Dr. Kim Orth, Professor für Molekulare Biologie und Biochemie an der UTSW-und senior-Autor der Studie, veröffentlicht in der Journal of Molecular Biology.

Die Untersuchung zeigt, dass mehrere Arten von Bakterien Ihren Weg in den menschlichen Blase die Oberfläche, genannt die urothelium, in Rüti Patienten. Bakterielle Vielfalt, Antibiotika-Resistenz, und die adaptive Immunantwort spielen alle eine wichtige Rolle bei dieser Krankheit, die Studie deutet darauf hin.

„Unsere Ergebnisse stellen einen Schritt in das Verständnis RUTIs bei postmenopausalen Frauen,“ sagte Dr. Orth, auch ein Ermittler von der renommierten Howard Hughes Medical Institute, der hält den Earl A. Forsythe Chair in der Biomedizinischen Wissenschaft und ist eine W. W. Caruth, Jr Gelehrter in der Biomedizinischen Forschung an der UTSW. „Wir müssen mit anderen Methoden als Antibiotika zur Behandlung dieser Krankheit, wie jetzt beobachten wir verschiedene Arten von Bakterien in der Blasenwand des Patienten.“

Seit dem Aufkommen von Antibiotika in den 1950er Jahren, Patienten und ärzte verlassen sich auf Antibiotika für eine UTI Behandlung.

„Wie die Zeit ging auf, aber die wichtigen Antibiotika-Allergie und Widerstand Fragen aufgetaucht, was zu einer sehr anspruchsvollen und komplexen Situationen, für die es bisher kaum Behandlungsmöglichkeiten sind Links und ein Leben auf der Linie,“, sagte Dr. Philippe Zimmern, Professor für Urologie und ein co-senior-Autor. „Daher ist diese neue Gruppe von Daten, die in betroffene Frauen RUTIs zeigt beispielhaft, was eine fachübergreifende Zusammenarbeit erreichen können, gehen hin und her zwischen dem Labor und der Klinik.“

Harnwegsinfektionen sind eine der häufigsten Arten von bakteriellen Infektionen bei Frauen, Bilanzierung von fast 25 Prozent aller Infektionen. Das Wiederauftreten kann im Bereich von 16-36 Prozent bei prämenopausalen Frauen zu 55 Prozent nach der menopause. Faktoren gedacht höher zu fahren UTI Preisen bei postmenopausalen Frauen sind die Becken-Orgel Prolaps, diabetes, Mangel an östrogen, Verlust von Laktobazillen in der vaginalflora und eine erhöhte Kolonisierung der Gewebe um die Harnröhre, die durch Escherichia coli (E. coli).

Die neuesten Erkenntnisse bauen auf jahrzehntelange klinische UTI Entdeckungen von Dr. Zimmern, die vorgeschlagen, die Zusammenarbeit zu Dr. Orth, zusammen mit anderen UT-System-Kollegen.

Der UTSW-team, das enthaltene Forscher aus Molekularbiologie, Pathologie, Urologie und Biochemie, untersucht Bakterien in der Blase Biopsien von 14 Rüti Patienten durch den gezielten Einsatz von fluoreszierenden Markern, eine Technik, die bisher nicht auf Bakterien in der menschlichen Blase Gewebe.

„Die Bakterien, die wir beobachtet haben, sind in der Lage, zu infiltrieren tief in die Blasenwand Gewebe, auch über das urothelium Ebene,“ sagt der erste und der co-entsprechenden Autor Dr. Nicole De Nisco, ein Assistent Professor von Biologischen Wissenschaften an der UT Dallas, initiiert Forschung als postdoctoral fellow in Dr. Orth lab. „Wir fanden auch, dass die adaptive Immunantwort ist sehr aktiv in den menschlichen RUTIs.“

Zugriff auf menschliches Gewebe war der Schlüssel, beachten Sie die Forscher, wie das Feld weitgehend verließ sich auf Maus-Modelle sind beschränkt auf die Gültigkeitsdauer von 1,3 bis 3 Jahren, je nach Rasse.

„Die meisten arbeiten in der Literatur hat sich mit Frauen im Alter von 25 bis 40,“ sagte Dr. Zimmern, die hält Die Felecia und John Cain-Stuhl in der Gesundheit von Frauen, die vor kurzem gegründet in seiner Ehre. „Dies ist ein direkter Beweis dafür bei postmenopausalen Frauen betroffen mit RUTIs, ein segment unserer Bevölkerung, die sich mit der Alterung der geburtenstarken Jahrgänge und höhere Lebenserwartung bei Frauen.“