Iss nur 43 Gramm Fleisch pro Tag, rette die Welt


Die Menschheit hat ein gewaltiges Ernährungsproblem: Unsere Essgewohnheiten schaden nicht nur der Erde, sondern auch der Gesundheit. Etwa drei Milliarden Menschen gelten als fehlernährt – das sind immerhin 40 Prozent der Weltbevölkerung. Und die Schere klafft weit auseinander: Während 820 Millionen Menschen nicht genügend zu essen haben, sind weitaus mehr, nämlich rund 2,2 Milliarden Menschen, übergewichtig oder gar fettleibig.

Als Folge des globalen Übergewichts steigt das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und Krebs. Einer Studie zufolge war Übergewicht die Ursache für vier Millionen Todesfälle weltweit im Jahr 2015.

Zeitgleich besetzt die Produktion von Nahrungsmitteln etwa 40 Prozent der Landfläche weltweit und verschlingt 70 Prozent des genutzten Süßwassers. Außerdem ist sie für 30 Prozent des Treibhauseffekts verantwortlich, rechnet ein internationales Forscherteam im Fachblatt „The Lancet“ vor. Eine Kommission von 37 Experten aus 16 Ländern mit den Fachgebieten Ernährung, Nachhaltigkeit und Wirtschaft hatte über drei Jahre hinweg an dem Projekt gearbeitet.

Ihre Botschaft: Die weltweite Landwirtschaft und Ernährung müssen sich radikal ändern, damit die Gesundheit der Menschen verbessert und katastrophale Schäden für die Erde vermieden werden. Die gute Nachricht: Es sei durchaus möglich, die bis zum Jahr 2050 voraussichtlich auf der Erde lebenden zehn Milliarden Menschen gesund zu ernähren, ohne die Natur zu zerstören. Die Menschheit müsse sich allerdings massiv anstrengen – vor allem, wenn es ums Essen geht.

Problem Fleisch

„Die Ernährung der Weltbevölkerung muss sich drastisch ändern“, sagt einer der beiden Vorsitzenden der Kommission, Walter Willett von der Harvard University (USA). In den vergangenen 50 Jahren habe es schon große Fortschritte bei der Bekämpfung von Hunger und Armut gegeben. Allerdings werde das wieder nichtig gemacht durch den Konsum von zu vielen Kalorien, zu viel Zucker und anderen ungesunden Lebensmitteln.

Die Forscher fordern, den Konsum von Lebensmitteln wie Rindfleisch und Zucker zu halbieren. Die Menge an gesunder Nahrung – vor allem Obst und Gemüse – müsse sich hingegen verdoppeln. Je nach Land schwanke das Ausmaß der nötigen Veränderung, betonen die Forscher.

Sie haben einen täglichen Speiseplan entwickelt, der zugleich die Gesundheit und die Umwelt schonen soll:

  • 7 Gramm Schweinefleisch und 7 Gramm Rind- oder Lammfleisch (das entspricht etwa je einem halben Hackbällchen)
  • 29 Gramm Geflügel (eine Hähnchenbrust wiegt oft das Zehnfache)
  • 28 Gramm Fisch (ein Fischstäbchen ist in etwa so schwer)
  • 13 Gramm Eier (das entspricht etwa anderthalb Eiern pro Woche)
  • 30 Gramm zusätzlichen Zucker (rund sechs Teelöffel)
  • 550 Gramm Obst und Gemüse, davon aber nur 50 Gramm stärkehaltige Sorten (also zum Beispiel eine kleine Kartoffel)
  • 230 Gramm Vollkornprodukte wie Reis, Weizen oder Mais und 125 Gramm Linsen, Nüsse und Erbsen
  • 250 Gramm Milchprodukte (das entspricht in etwa einem großen Glas Milch)
  • 50 Gramm Öle und Fette

Natürlich kann niemand pro Tag exakt sieben Gramm Rindfleisch essen. Die Übersicht soll vielmehr zeigen, dass ein Schnitzel zum Mittag und eine Salamistulle zum Abendbrot einfach zu viel sind.

Die Aufstellung entspricht in etwa dem, was auch andere Ernährungsexperten empfehlen. Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung wäre jedoch auch die doppelte Menge an Fleisch noch gesund. Sie empfiehlt zwischen 300 und 600 Gramm pro Woche. Derzeit vertilgt jeder Deutsche pro Woche im Schnitt mehr als das Doppelte, rund 1,15 Kilogramm. Mehr zum Thema Fleisch, lesen Sie hier.

Doch wie lassen sich die Vorschläge überhaupt weltweit durchsetzen? Die Forscher präsentieren fünf Strategien:

1. Werbung für ungesunde Lebensmittel drastisch einschränken und die Lebensmittelpreise an die entstehenden Umweltkosten anpassen. Das fordern auch andere schon länger: „Ein Bauer in der EU sollte nur so viele Tiere produzieren, wie er durch sein Land auch ernähren kann“, sagt Simone Welte von der Welthungerhilfe, die nicht an der Studie beteiligt war. Das könne die Produktion von „zu viel und zu billigem Fleisch“ vermindern.

2. Die Menge der Lebensmittel, die bei der Produktion verlorengehen oder weggeworfen werden, halbieren. Ein Bürger in Deutschland wirft laut Bundesernährungsministerium im Schnitt jährlich 55 Kilogramm Lebensmittel weg. Zähle man Industrie und Großbetriebe hinzu, seien es insgesamt elf Millionen Tonnen Lebensmittelabfälle pro Jahr. Werde dies vermieden, könnten in Deutschland pro Jahr rund 30 Milliarden Euro eingespart werden.

3. Ernteerträge erhöhen, beispielsweise mit trockenresistenten Pflanzen oder einer besseren Bewässerung.

4. Nicht noch mehr Natur in Ackerland umwandeln. In zehn Prozent der Meeresgebiete sollte der Fischfang zudem verboten werden, damit sich die Tiere dort regenerieren können.

5. Kleine und mittelgroße Betriebe besser unterstützten. Umweltschützer fordern das schon seit Längerem. Die Grünen-nahe Heinrich-Böll-Stiftung und die Umweltorganisation BUND kritisieren in ihrem erst kürzlich vorgelegten „Agrar-Atlas“, dass vor allem aufgrund der Flächenprämie rund 80 Prozent der EU-Agrar-Gelder an nur 20 Prozent der Betriebe gingen.

Doch sind die vorgeschlagenen Strategien auch sinnvoll? „Die Studie ist insgesamt sehr umfassend mit ihrem Blick auf Ernährung, Klima und Biodiversität“, sagt Franziska Schünemann vom Institut für Weltwirtschaft in Kiel, die nicht an der Studie beteiligt war. Das Forscherteam biete zwar wenig neue Ansätze, habe die vielen Aspekte des Themas aber gut gebündelt und einfach dargestellt.

Bevormundung „Veggie Day“

Die Forscherin zweifelt außerdem daran, dass sich die Menschen zu einer anderen Ernährungsweise erziehen lassen. „Ernährung ist eine sehr, sehr emotionale Sache“, so Schünemann. So sei es zwar eine gute Empfehlung der Autoren, die Werbung für ungesunde Lebensmittel einzuschränken und auch deren Vermarktung. „Dies würde aber wahrscheinlich erheblichen Widerstand der Lebensmittelindustrie hervorrufen“, sagt Schünemann und nennt weitere Beispiele. „In Deutschland wurde die Idee eines „Veggie Days“ in Kantinen bereits als Bevormundung empfunden. Noch schwerer ist sicherlich die Einführung von Steuern auf bestimmte Lebensmittel in der freien Marktwirtschaft der USA, deren Bürger Wert auf Unabhängigkeit legen.“

Zusammengefasst: Landwirtschaft und Ernährung müssen sich radikal ändern, damit die Gesundheit der Menschen verbessert und katastrophale Schäden für die Erde vermieden werden, fordert ein internationales Forscherteam. Das könne nur gelingen, wenn der Verbrauch von bestimmten Nahrungsmitteln deutlich gesenkt wird – insbesondere von Fleisch. Dessen Produktion ist besonders energieintensiv und ein übermäßiger Konsum begünstigt Krankheiten.

Quelle: Den ganzen Artikel lesen

Neue Hefe-Modell der metabolischen Störungen führen kann, um lebensrettende Therapien: Einzellige Organismus imitiert, Pathologie und Symptome der angeborenen Krankheiten, sagen Forscher

Es gibt Hunderte von Stoffwechselstörungen — einschließlich Phenylketonurie, tyrosinemia, Ahornsirup Urin Krankheit und die homocystinurie. Diese Störungen führen zu angeborenen Krankheiten, die zu einer kritischen Enzym-Mangel, das stört den Stoffwechsel des Körpers. Die Krankheiten und Symptome variieren unter den Krankheiten, aber alle von Ihnen sind in der Regel tödlich und kein Heilmittel bekannt. Die meisten Stoffwechsel-Erkrankungen betreffen Säuglinge und Kleinkinder.

Die Mehrzahl dieser Erkrankungen derzeit fehlen wirksame Therapien, und die Patienten müssen eine strenge Diät halten, die Vermeidung bestimmter Lebensmittel, die Stoffe enthalten, die Ihr Körper kann nicht brechen. Oft werden die vorgeschlagenen Lösungen, wie Knochenmark-Transplantationen, sind extrem teuer und nur teilweise effektiv.

Eine neue Tel-Aviv University Studie legt nahe, dass die Rolle der Hefe, dem weltweit einfachsten eukaryotischen Einzeller, können den Weg ebnen für die Entwicklung neuer effektiver Therapien. Die Forschung wurde veröffentlicht in „Nature Communications“ am 8. Januar.

„Die gleiche Hefe, dient als Grundlage für das Brot, das wir Essen und das Bier trinken wir jetzt dient auch als ein instrumentelles Modell des metabolischen Erkrankungen“, sagt Dr. Dana Laor der TAU der George S. Wise Faculty of Life Sciences, der führende Autor der Studie, Prof. Ehud Gazit ‚ s TAU-Labor.

„Drei Nobel-Preise wurden vergeben an Wissenschaftler engagieren in der Forschung in Bezug auf die Hefe, die in den letzten zehn Jahren, und es ist auch kein Wunder. Hefe wächst schnell; es ist erschwinglich; und es ist leicht zu manipulieren wie eine einfache Einzeller,“ Dr. Laor erklärt. „Jetzt haben wir auch genutzt, seine Eigenschaften Einblick zu gewinnen in dieser schweren Gruppe von Krankheiten.“

Die Forschung basiert auf früheren Studien, die von Prof. Gazit und seine Kollegen, zeigte die Rolle von toxischen Metaboliten-Akkumulation in der Pathologie des metabolischen Erkrankungen. „Wir haben bekannt für eine Weile jetzt, dass amyloids sind im Zusammenhang mit schweren Erkrankungen des zentralen Nervensystems, wie Alzheimer, Parkinson und Huntington“ Prof. Gazit sagt. „Jüngste Experimente in unserem Labor haben gezeigt, dass Sie zu charakterisieren, genetische Stoffwechselerkrankungen. In solchen Störungen, die gene, die für die Herstellung eines Enzyms, das ändert einen bestimmten Metaboliten, beeinträchtigt wird.

„Als Ergebnis werden große Mengen von Metaboliten, die im Körper ansammeln und zu schweren Schäden führen“, führt er Fort. „Während jede Bedingung separat als „selten“ diese Störungen stellen einen wichtigen Anteil der pädiatrischen genetischen Krankheiten.“

In der neuen Studie, Dr. Laor genetisch manipulierten Hefezellen produzieren eine toxische Akkumulation des Metaboliten Adenin, die Ausarbeitung der ersten in-vivo-Hefe-Modell einer angeborenen Stoffwechselerkrankung als Folge. Die innovative Plattform ermöglicht es den Wissenschaftlern, Bildschirm, Tausende von Drogen-wie kleine Moleküle zu identifizieren Moleküle, die dazu führen könnten neuartige Therapien, die dann entwickelt werden, die von Big Pharma.

„Unsere bahnbrechende Forschung kann dazu beitragen, die molekularen Mechanismen dieser Krankheiten und damit zur Entwicklung geeigneter Medikamente“, sagt Dr. Laor.

Die Forscher vor kurzem erhielt ein investment Engagement von der Universität Tel Aviv, Technologie, Innovation, Dynamik Fonds, die investiert in vielversprechende bahnbrechende Technologien, um zusammen mit der BLAVATNIK CENTER for Drug Discovery an die Schaffung eines integrierten drug discovery-Plattform, die für Stoffwechselstörungen. Der Fonds wird von Ramot, die das Engagement der Unternehmen Center der Universität Tel Aviv. Die Forscher haben auch eine zum patent angemeldete auf Ihre Hefe-Modell.

„Wenn Sie können erfolgreich verbinden Sie die Stücke des Puzzles, dann können Sie verstehen, die Biologie, die hinter einer Krankheit,“ Dr. Laor abschließend. „Es ist sehr wichtig zu verstehen, die Wege, die zu der Toxizität, verursacht durch Metaboliten Ansammlungen zu entwickeln, um die geeignete Therapie. In diesem Fall, das Leben von tausenden von Kindern gerettet werden können und Ihre Lebensqualität deutlich verbessert.“

Demokratische Gouverneure haben mutige Ideen zu verwandeln health care: Harvard-Forscher

Republikanische und Demokratische Gouverneure haben auffallend unterschiedliche Visionen für die Zukunft des Gesundheitswesens, entsprechend einer neuen Analyse, veröffentlicht in der American Journal of Public Health. Während Republikanische Politiker zugunsten der Aufrechterhaltung oder schrumpfenden öffentlichen Krankenkassen Programme, die Demokratischen Führer schreitet voran, mehrere neue Vorschläge zur Erweiterung des öffentlichen Berichterstattung, einschließlich der „öffentlichen option“ und single-Zahler Gesundheits-Reformen.

Die Forscher analysierten die Gesundheits-Plattformen der 72 republikanischen und Demokratischen Kandidaten laufen für Gouverneur im Jahr 2018 Wahl, Prüfung der Stellungnahmen veröffentlicht, die auf Kampagnen-websites. Sie identifiziert vier große Gesundheits-reform-Vorschläge von Gouverneurswahlen Kandidaten: Einführung in die Arbeit Anforderungen für Medicaid, den ausbau Medicaid in Staaten, die dies noch nicht getan haben, die Schaffung eines öffentlichen Versicherung option, und den übergang zu einem state-basierter single-payer-system.

Fünf republikanischen Kandidaten vorgeschlagen, hinzufügen von Anforderungen für Ihre staatlichen Medicaid-Programm, von denen man gewählt wurde (in Ohio). In den 22 Staaten, die zuvor erweitert Medicaid, kein Kandidat von einer Partei vorgeschlagen Rollback der Abdeckung.

Sechs Demokratische Kandidaten vorgeschlagen, die Schaffung eines neuen öffentlichen Versicherung option zu konkurrieren neben privaten Pläne, von denen fünf gewählt wurden. Wichtig ist, eine öffentliche option wurde vorgeschlagen, die neu gewählten Gouverneure in Illinois, Colorado, New Mexico, Maine, wird die Arbeit mit Demokratischer Staat, der Gesetzgeber, wodurch die politische Machbarkeit der Reformen. Sieben Demokratische Kandidaten vorgeschlagenen single-payer-Gesundheits-Pläne, von denen drei gewählt wurden. Diese neu gewählte Gouverneure in Kalifornien, Colorado und New Mexico—alle arbeiten mit Demokratisch kontrollierten staatlichen Gesetzgeber.

Alle Demokratischen Kandidaten enthalten Gesundheits-Plattformen, auf Ihrer Kampagnen-Webseiten, aber nur die Hälfte der republikanischen Kandidaten getan haben. Ihre Unterlassung nicht zu haben scheinen Wahlen Folgen: 13 der 18-Republikaner bietet keine Gesundheits-Plattform gewannen Ihre Wahlen.

Laut Micha Johnson, Autor des AJPH-Artikel und M. D. Kandidat an der Harvard Medical School, „Mit einem“ divided government “ in Washington, Staaten haben eine öffnung, um die Führung auf Gesundheits-reform in den nächsten zwei Jahren. Staatliche Bemühungen um den ausbau der öffentlichen Berichterstattung könnte als Modell dienen für die künftige nationale reform, so wie den Massachusetts-Gesundheits-reform-plan in 2006 lieferte die Blaupause für die Affordable Care Act.“

Akupressur lindert langfristig die Symptome von Brustkrebs-Behandlung, findet Studie: Brustkrebs-überlebende berichteten Verbesserungen in depression, Angst, Schmerz und Schlaf nach self-administered Akupressur

Eine neue Studie findet, Akupressur könnte ein low-cost, at-home-Lösung zu einer Reihe von anhaltenden Nebenwirkungen, die noch lange nach der Brustkrebs-Behandlung endet.

Forscher von der University of Michigan Rogel Cancer Center berichtet, im Jahr 2016, Akupressur geholfen, verringern Ermüdung in den Brustkrebsüberlebenden.

In der neuen Studie betrachteten Sie die Auswirkungen von Akupressur auf Symptome, die Häufig begleiten Müdigkeit in dieser Gruppe: chronischer Schmerz, Angst, depression und schlechter Schlaf. Sie fanden Akupressur verbessert alle diese Symptome im Vergleich mit der Standardtherapie.

In der Studie von Brustkrebs-überlebenden, die berichteten Müdigkeit wurden randomisiert auf eine von zwei Arten von Akupressur-oder zu üblichen Sorgfalt, die typische Schlaf-management-Techniken. Die Frauen wurden gelehrt, wie zu finden und zu stimulieren die Akupressur-Punkte, so dass Sie durchführen können es zu Hause einmal pro Tag für sechs Wochen.

Von den 424 überlebenden Ermüdung aus der original-Studie, Forscher festgestellt, die Hälfte hatte mindestens eine andere symptom und 17 Prozent erlebten alle von Ihnen.

„Es war eigentlich ungewöhnlich für eine Frau zu haben, nur Müdigkeit. Diese langfristigen Nebenwirkungen sind ein großes problem. Für einige Frauen, Sie sind erhebliche Hindernisse in Ihrem Leben,“ sagt Studie Autor Suzanna M. Zick, N. D., MPH, wissenschaftlicher Mitarbeiter professor von Familien-Medizin an der Michigan Medizin.

Die neue Analyse, die sich auf die 288 Patienten, die berichteten Symptome zusätzlich zu Müdigkeit. Sie wurden gebeten, wöchentlich über Müdigkeit, Schlafqualität, depressive Symptome, Angst und Schmerz. Die Ergebnisse sind veröffentlicht in der JNCI-Krebs-Spektrum.

Akupressur ist abgeleitet aus der traditionellen chinesischen Medizin. Es beinhaltet die Anwendung von Druck mit Fingern, Daumen oder ein Gerät, um spezifische Punkte auf dem Körper. Forscher testeten zwei Arten von Akupressur: Entspannung Akupressur, die traditionell verwendet, um Schlaflosigkeit zu behandeln, und die Stimulierung der Akupressur, die verwendet wird, um Energie zu erhöhen. Die beiden Techniken unterscheiden sich durch die Punkte des Körpers stimuliert werden.

Nach sechs Wochen, entspannende Akupressur war deutlich besser als anregende Akupressur-oder standard-Versorgung auf die Verbesserung der depressiven Symptome und den Schlaf. Beide Arten von Akupressur-waren effektiver als standard-Pflege für die Verbesserung der Angst, der schwere der Schmerzen und Schmerzen beeinträchtigen das tägliche Leben.

„Wenn Sie eine person, die ermüdet und deprimiert, es wäre die offensichtliche Schlussfolgerung zu verwenden, entspannende Akupressur. Für Angst oder Schmerz, entweder Ansatz funktionieren könnte,“, sagt Zick.

Die Forscher auch geprüft, ob eine Verbesserung ein symptom dazu beigetragen, andere Symptome. Sie fanden, dass die Verbesserung der Symptome der depression eine verbesserte Qualität des Schlafes, die etwa 20 Prozent der Verbesserung in Müdigkeit.

„Das bedeutet, dass wir nicht wissen, 80 Prozent von dem, was Auswirkungen auf Müdigkeit. Depressive Symptome und Schlafqualität sind nur ein kleiner Teil, und es macht Sinn. Aber klar, es gibt andere Faktoren“, sagt Zick.

Sie vermutet, diese Symptome Auswirkungen verschiedene mechanistische Wege, möglicherweise mit Auswirkungen auf das Gehirn, in mehrfacher Hinsicht. Dies bedeutet Behandlungen müssen wahrscheinlich angepasst werden und variiert basierend auf einer Frau, die Symptome und andere Faktoren.

Die Forscher planen, sammeln mehr Informationen über Neuro-Bildgebungs-Datenbank zu verstehen, die Gehirn-Signalwege. Sie sind derzeit auch die Durchführung von zwei klinischen Studien, die Verwendung einer Akupressur-app. Das arbeiten mit U-M-College of Engineering-Experten, entwickelten Sie einen besonderen Zauberstab zu helfen, Patienten bei der Durchführung der Akupressur. Der Zauberstab hilft sicherzustellen, dass die entsprechenden Druck-und verfolgt, wie lange die Patienten verwenden.

Akupressur ist eine attraktive option, denn es kann zu Hause durchgeführt werden mit minimalen negativen Auswirkungen. Die Studie zeigte, dass Frauen lernen konnten, sich zu bewerben richtigen Druck auf die entsprechenden Punkte. Einige Frauen berichteten, kleinere Blutergüsse an den Akupressur-Websites.

Weitere Autoren: Ananda Sen, Afton L. Hassett, Andrew Schrepf, Gwen Karilyn Wyatt, Susan Lynn Murphy, John Todd Arnedt, Richard Edmund Harris

Förderung: National Institutes of Health grants R01 CA151445 und 2UL1 TR000433-06

Gesundheitsfaktor: Nach dem Bananen-Schälen immer sorgfältig die Hände waschen!

Verbraucherschützer warnen: Nach dem Bananen-Schälen unbedingt Hände waschen

Ein Großteil der Deutschen liebt Bananen. Die süßen Früchte sind nicht nur sehr lecker, sondern auch äußerst gesund. Allerdings sollte man nach dem Schälen von Bananen das Händewaschen nicht vergessen. Darauf weisen Verbraucherschützer hin.

Eine der beliebtesten Obstsorten

Bananen gehören zu den beliebtesten Obstsorten der Bundesbürger. Die schmackhaften Früchte sind dank der enthaltenen Vitamine und Mineralstoffe zwar sehr gesund, sie können der Gesundheit womöglich aber auch schaden, wenn man sich nach dem Schälen nicht gründlich die Hände wäscht.

Voller gesunder Nährstoffe

Häufig dienen Bananen für den schnellen Energieschub zwischendurch.

Die gesunden Früchte sind reich an Kalium und Magnesium sowie dem Vitamin B6. Zudem befinden sich darin weitere Mineralstoffe, Vitamine und Spurenelemente.

Wie sich in einer wissenschaftlichen Untersuchung gezeigt hat, können Bananen aufgrund der gesunden Inhaltsstoffe sogar vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützen.

Da das Obst allgemein gut verdaulich ist (dies gilt besonders für reife Früchte), wird es nicht nur als Babykost, sondern auch bei Darmbeschwerden empfohlen.

Kurioserweise kommen Bananen sowohl bei Durchfall, als auch als Hausmittel gegen Verstopfung zum Einsatz.

In letzterem Fall müssen aber unbedingt reifere Früchte verwendet werden, da unreife Bananen viel schwer verdauliche Stärke enthalten.

Kinder sollten nur geschälte Bananen in die Hand bekommen

Bananen werden meist in riesigen Monokulturen unter Einsatz von Pestiziden produziert. Das schadet nicht nur der Umwelt und den Plantagenarbeitern.

„In Untersuchungen werden immer wieder Rückstände dieser Pflanzenschutzmittel auf und in der Schale nachgewiesen“, erklärt Sabine Hülsmann, Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale Bayern in einer Mitteilung.

Laut der Expertin finden sich unter der Schale wenige oder keine Pestizide. Bananen werden auch nach der Ernte behandelt.

So verhindert beispielsweise der Einsatz von Anti-Schimmel-Mitteln, sogenannten Fungiziden, dass die Früchte auf dem Transport frühzeitig verfaulen. Besonders betroffen sind Früchte aus konventionellem Anbau.

„Bei herkömmlicher Ware ist es ratsam, nach dem Schälen unbedingt die Hände zu waschen. Kindern sollte man ausschließlich die geschälten Früchte in die Hand geben“, so Hülsmann.

Bananen aus biologischem Anbau sind weniger bis gar nicht belastet. Wer zu Bio- und fair gehandelten Früchten greift, leistet zudem einen wichtigen Beitrag für bessere Arbeitsbedingungen der Arbeiter vor Ort sowie einen nachhaltigen Umgang mit der Umwelt. (ad)

Quelle: Den ganzen Artikel lesen

Wissenschaftler wachsen perfekt der menschlichen Blutgefäße in einer Petrischale

Wissenschaftler haben es geschafft, zu wachsen perfekte menschliche Blutgefäße organoids in einer Petrischale für die erste Zeit.

Der Durchbruch der Technik, die in einer neuen Studie, die heute veröffentlicht in der Natur, dramatisch Fortschritte der Forschung vaskuläre Erkrankungen wie diabetes, in denen ein Schlüssel Weg, um möglicherweise verhindern, dass Veränderungen der Blutgefäße—eine häufige Todesursache und Morbidität bei Menschen mit diabetes.

Ein organoid ist eine drei-dimensionale Struktur, gewachsen aus Stammzellen nachahmt, ein organ und kann verwendet werden, um die Studie Aspekte, die Orgel in einer Petrischale.

„Aufbau der menschlichen Blutgefäße organoids von Stammzellen ist ein Spiel-wechsler“, sagte der Studie leitende Autor Josef Penninger, der Kanada 150 Forschungs-Stuhl in der Funktionellen Genetik, Direktor des Institut für Life Sciences an der UBC und Gründungsdirektor des Instituts für Molekulare Biotechnologie der österreichischen Akademie der Wissenschaften (IMBA).

„Jedes einzelne organ in unserem Körper verbunden ist mit dem Kreislauf. Dies könnte möglicherweise damit Forscher enträtseln die Ursachen und Behandlungen für eine Vielzahl von Kreislauf-Erkrankungen, Alzheimer-Krankheit, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Wundheilung, Probleme, Schlaganfall, Krebs und natürlich diabetes.“

Diabetes wirkt sich eine geschätzte 420 Millionen Menschen weltweit. Viele diabetische Symptome sind das Ergebnis von Veränderungen in den Blutgefäßen, die im Ergebnis zu einer Beeinträchtigung der Durchblutung und Sauerstoffversorgung von Geweben. Trotz Ihrer Prävalenz, sehr wenig ist bekannt über die vaskulären Veränderungen, die sich aus diabetes. Diese Einschränkung hat sich verlangsamt die Entwicklung von dringend benötigten Behandlung.

Um diesem problem zu begegnen, Penninger und seine Kollegen entwickelten eine bahnbrechende Modell: drei-dimensionale menschliche Blutgefäß-organoids wachsen in einer Petrischale. Diese so genannten „vaskulären organoids“ kann angebaut werden mithilfe von Stammzellen im Labor, auffallend imitiert die Struktur und Funktion des realen menschlichen Blutgefäße.

Wenn die Forscher transplantierten die Blutgefäß-organoids in Mäusen, fanden Sie, dass Sie entwickelt in funktionell menschlichen Blutgefäßen, einschließlich der Arterien und Kapillaren. Die Entdeckung zeigt, dass es möglich ist, nicht nur Ingenieur-Blutgefäß-organoids von menschlichen Stammzellen in einer Schale, aber auch zu wachsen, ein funktionelles menschliches Blutgefäßsystem in der anderen Spezies.

„Was ist so spannend an unserer Arbeit ist, dass wir erfolgreich waren, die in einem tatsächlichen menschlichen Blutgefäße aus Stammzellen“, sagte Reiner Wimmer, die Studie der erste Autor und ein postdoctoral research fellow am IMBA. „Unsere organoids ähneln menschlichen Kapillaren zu einem großen Teil auch auf molekularer Ebene, und wir können nun ein Studium Blutgefäß-Erkrankungen, die direkt auf menschliches Gewebe.“

Ein Merkmal von diabetes, die Blutgefäße zeigen eine abnorme Verdickung der Basalmembran. Als Ergebnis, die Lieferung von Sauerstoff und Nährstoffen zu den Zellen und Gewebe ist stark beeinträchtigt, was zu einer Vielzahl von gesundheitlichen Problemen, wie Nierenversagen, Herzinfarkte, Schlaganfälle, Blindheit und periphere Arterie Krankheit, was zu Amputationen.

Die Forscher ausgesetzt, die Blutgefäß-organoids zu einem „diabetischen“ Umfeld, in einer Petrischale.

„Überraschenderweise konnten wir beobachten einen massiven ausbau der Basalmembran in der Kreislauf-organoids“, sagte Wimmer. „Diese typische Verdickung der Basalmembran ist auffallend ähnlich wie die vaskulären Schäden gesehen, bei Diabetes-Patienten.“

Der Forscher suchte nach chemischen verbindungen, die blockieren könnte die Verdickung der Wände des Blutgefäßes. Sie fand keines der aktuellen anti-diabetischen Medikamente, hatte keine positiven Auswirkungen auf diese Blutgefäß Mängel. Jedoch, Sie entdeckt, dass ein inhibitor der γ-sekretase, eine Art von Enzym im Körper, verhindert die Verdickung der Gefäßwände, was darauf hindeutet, zumindest im Tiermodell, dass die Blockierung der γ-sekretase könnte hilfreich sein bei der Behandlung von diabetes.

Malteser erfüllen letzten Wunsch von todkranken Menschen – auch wenn's ein BVB-Spiel ist

Manchmal können weder die eigenen Kinder noch Freunde oder andere Verwandte helfen, den letzten Wunsch einer Person zu erfüllen. Zum Beispiel dann, wenn ihnen die Mittel fehlen, die dafür benötigt werden. Bei todkranken Menschen ist das neben einer soliden Ausrüstung auch die Erfahrung, was zu tun ist, wenn es plötzlich lebensbedrohlich ernst wird. In Gütersloh soll es nun trotzdem möglich werden, dass ein letzter Wunsch erfüllt wird. Wie „Die Glocke“ berichtet, wollen die örtlichen Malteser ihren Dienst für solche Zwecke ehrenamtlich zur Verfügung stellen. Mit dem „Herzenswunsch-Krankenwagen“, der mit einem Rettungssanitäter und einem Rettungshelfer besetzt wird, soll es für die Helfer nach Ostern losgehen.

Derzeit fehlt noch die Einrichtung für den Rettungswagen, der bislang als Ersatzwagen bei den örtlichen Maltesern eingesetzt worden ist. Für „die letzte Reise“ fehlen noch eine Trage sowie Defibrillator, Sauerstoffgerät und medizinischer Materialien. Dafür werden 12.000 Euro aus Spenden eingesetzt. Das Angebot gilt für Menschen, die im Liegen oder mit dem Rollstuhl transportiert werden müssen und deren Lebenserwartung weniger als sechs Monate beträgt. Auch die Reisen werden durch Spenden finanziert und von den Ehrenamtlichen ermöglicht.

Der Einsatz erfordert besondere Voraussetzungen

Nicht jeder Malteser eignet sich für den Einsatz im „Herzenswunsch-Krankenwagen“. Während intensivmedizinische Betreuung weniger gefordert wird als bei den sonstigen Einsätzen, kann es hier durchaus passieren, dass die beförderte Person bei der Erfüllung ihres Wunsches verstirbt. Nicht jeder Patient möchte dann aktiv ins Leben zurückgeholt werden und das ist für die Ehrenamtliches des Hilfsdienstes eine ungewohnte Belastung. „Die Glocke“ zitiert den Stadtbeauftragten der Malteser, Thorsten Heß, dass dies nicht immer leicht auszuhalten sei.

Für die Herzenswünsche stehen die Ehrenamtlichen etwa zweimal im Monat zur Verfügung, wie hoch der Bedarf sein wird, lässt sich noch nicht abschätzen. Doch die Menschen vom Hilfsdienst sind sich sicher, dass es gut angenommen werden wird.

Quelle: „Die Glocke“


Quelle: Den ganzen Artikel lesen

Diät-Erfolg: Pflanzenwirkstoff stoppt Hunger!

Hilfe beim Abnehmen: Pflanzlicher Wirkstoff aktiviert Sättigungszentrum im Gehirn

Den meisten Menschen fällt das Abnehmen bei einer Diät sehr schwer, weil das Hungergefühl signalisiert, man müsse unbedingt noch Essen. Rückfälle sind faktisch vorprogrammiert. Nun ist Wissenschaftlern aus Deutschland ein Durchbruch gelungen. Sie entdeckten einen pflanzlichen Wirkstoff, der offenbar den Hunger besänftigt.

Ungesundes Übergewicht

Wenn man bedenkt, dass Übergewicht beziehungsweise Adipositas zu gesundheitlichen Problemen wie Bluthochdruck und einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, wie etwa Herzinfarkt, führen kann, gibt es wahrlich genügend Gründe, überflüssige Pfunde los zu werden. Viele versuchen durch Diäten wieder schlanker zu werden. Doch ein Großteil dieser Methoden sind nicht alltagstauglich und Experten streiten sich ohnehin seit Jahren, welche Form der Diät die beste ist. Helfen kann womöglich eine neue Pille zum Abnehmen, über die US-Forscher vor kurzem berichteten. Oder auch ein pflanzlicher Wirkstoff aus der chinesischen Medizin. Dieser aktiviert laut deutschen Wissenschaftlern Sättigungszentren im Gehirn.

Deutlicher Gewichtsverlust und Verbesserung des Diabetes

Die Leitlinie „Prävention und Therapie der Adipositas“ empfiehlt für Menschen mit krankhaftem Übergewicht je nach Body-Mass-Index (BMI), mindestens fünf bis zehn Prozent weniger Gewicht im Jahr.

Doch trotz zahlreicher Diät- und Lifestyle-Angebote erreichen nur wenige dieses Ziel.

„Dabei wäre das Unterschreiten dieser ‚magischen Grenze‘ so wichtig, führt es doch zu einer Verbesserung des Stoffwechsels und metabolischen Begleiterkrankungen wie beispielsweise Typ-2-Diabetes“, erklärt Dr. Paul Pfluger vom Helmholtz Zentrum München in einer Mitteilung.

Dem Wissenschaftler und seinem Team der Abteilung Neurobiologie des Diabetes am Helmholtz Zentrum München ist es nun gelungen, einen Beitrag zur Entwicklung neuer Anti-Adipositas-Medikamente zu leisten.

Die Forscher konnten zeigen, dass der in der chinesischen Medizin verwendete pflanzliche Wirkstoff Celastrol zu einem deutlichen Gewichtsverlust und zu einer Verbesserung des Diabetes bei fettleibigen Mäusen führt.

Die Studienergebnisse wurden vor kurzem im Fachmagazin „Diabetes“ veröffentlicht.

Wirkstoff schaltet das Sättigungsgefühl wieder an

Die Wissenschaftler aus München konnten nachweisen, dass Celastrol spezifisch Sättigungszentren im Gehirn aktiviert, die bei der Steuerung des Körpergewichtes eine zentrale Rolle spielen.

„Celastrol reaktiviert die körpereigenen Mechanismen zur Gewichtssteuerung, die bei Fettleibigkeit sonst aussetzen“, erklärt Katrin Pfuhlmann, Doktorandin und Erstautorin der Studie.

„Normalerweise verlieren die Betroffenen ihr Sättigungsgefühl, da das entsprechende Hormon Leptin nicht mehr wirkt. Der von uns untersuchte Wirkstoff Celastrol stellt die Leptin-Sensitivität und damit die Sättigung wieder her“, so die Forscherin.

Patienten bei nachhaltiger Gewichtsreduktion unterstützen

Tatsächlich beobachteten die Experten ein deutlich verändertes Essverhalten bei den übergewichtigen Tieren.

„Die Gabe von Celastrol führte im Mausmodell zu einer deutlich geringeren Nahrungsaufnahme“, berichtet Studienleiter Paul Pfluger. „Entsprechend konnten wir binnen einer Woche einen durchschnittlichen Verlust von rund zehn Prozent Körpergewicht feststellen.“

Inwiefern sich die Befunde auch beim Menschen bestätigen lassen, sei laut den Autoren noch unklar. Pfluger ist aber zuversichtlich: “Das Sättigungshormon Leptin wirkt im Menschen und der Maus nahezu identisch, Celastrol hat also großes Potential.“

Die zum Abnehmen notwendige Veränderung der Ernährungsgewohnheiten und Lebensumstände werde Celastrol zwar nicht ersetzen, es könne den Patienten aber bei seinen Bemühungen um eine nachhaltige Gewichtsreduzierung unterstützen.

„Derzeit laufen in den USA klinische Studien dazu, auf erste Daten daraus sind wir sehr gespannt”, so Pfluger. (ad)

Quelle: Den ganzen Artikel lesen

Lunapharm verteidigt Lizenz zum Umpacken

Der umstrittene Brandenburger Pharmahändler Lunapharm gibt offenbarnicht auf. Nachdem die Arzneimittelaufsicht die Herstellungserlaubnis amgestrigen Dienstag dauerhaft widerrufen hat, erklärte Lunapharm-SprecherKlaus Kocks, dass man Widerspruch gegen den Bescheid einlegen wolle. Dem fast50-seitigen Dokument zufolge ist die Vorwurfsliste der arzneimitterechtlichen Verstößeallerdings lang.

Nun aber endgültig! Am gestrigen Dienstag erhielt derumstrittene Pharmahändler Lunapharm den Bescheid über den dauerhaften Widerrufseiner Herstellungserlaubnis. Zuvor hatte das Landesamt für Arbeitsschutz,Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG) das Ruhenlassen der Lizenz wiederholt undbefristet angeordnet.

Lunapharm-Sprecher kündigt Widerspruch an

Doch das Brandenburger Unternehmen will sich offenbar wehren.So erklärte Lunapharm-Sprecher Klaus Kocks am gestrigen Dienstag gegenüberDAZ.online, dass man gegen den Bescheid Widerspruch einlegen wolle. Außerdem wolleLunapharm die einzelnen Punkte in der Widerspruchsbegründung einzeln „ausklagen“.Des Weiteren beabsichtige der Händler, eine Verfahrensrüge gegen die Behörde einzuleiten,weil der Nachrichtensender Rbb über denBescheid berichtet hatte, bevor dieser Lunapharm vorgelegen habe.

Der Bescheid vom 15. Januar dürfte für Lunapharm allerdings nichtvöllig überraschend gekommen sein. Denn die Frist für das Ruhenlassen der Herstellungserlaubnisendete am Vortag. In dem Schreiben ist mehrfach, zu den inhaltlichen Punkten aus der Begründung des Widerrufs, von einer Stellungnahme seitensdes Brandenburger Händlers vom 11. Januar die Rede.

Hat Lunapharm Dokumente manipuliert?

Ob ein Widerspruch erfolgreich sein wird, ist fraglich. DemLAVG-Bescheid zufolge sind die Vorwürfe gegen Lunapharm wegen arzneimittelrechtlicher Verstöße zahlreichund schwerwiegend. In den vergangenen Monaten hatte DAZ.online bereits übereinzelne zweifelhafte Vorgänge berichtet, die nach und nach ans Tageslichtgekommen waren.

Eines der ersten Verdachtsmomente bildeten beispielsweisedie Medikamente, die Lunapharm von der griechischen Apotheke Ozbagdzi erhielt.Diese Apotheke soll, entgegen der Aussage von Lunapharm, keine Großhandelserlaubnisbesessen haben. Laut der Widerrufsbegründung soll der Brandenburger Händler demLAVG dazu eine fehlerhafte Übersetzung der Aussage der griechischen Behörde EOFvorgelegt haben.

Auch bei einem weiteren Punkt der Widerrufsbegründung gehtes um Falschangaben in Dokumenten. So soll der Bruder von LunapharmsGeschäftsführerin den Fahrer eines Logistikunternehmens, das für LunapharmArzneimittel transportierte, dazu veranlasst haben, am 20. Juli 2018 die Uhrzeitder Paketübergabe um etwa eine Stunde vorzudatieren. Dieser Zeitraum istinsofern brisant, weil Lunapharm an diesem Tag um 14:52 die erstmalige Widerrufsanordnungüber die Herstellungs- und Großhandelserlaubnis im Sofortvollzug erreichte undder Fahrer offenbar dazu gedrängt wurde, eine Lieferzeit von 14:07 statt 15:10anzugeben.

Quelle: Den ganzen Artikel lesen

Steigert eine künstliche Befruchtung das Risiko einer Frühgeburt?

Fast jedes zehnte Kind in Deutschland kommt laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Deutschland vor Vollendung der 37. Schwangerschaftswoche zur Welt, also mindestens drei Wochen zu früh. Aufgrund der guten medizinischen Versorgung hierzulande bereitet das längst nicht immer Probleme. Selbst Frühchen, die bei der Geburt weniger als 1000 Gramm wiegen, haben inzwischen gute Überlebenschancen. Doch je kürzer eine Schwangerschaft dauert, desto größer sind die Gesundheitsrisiken für die Kinder.

Typisch sind beispielsweise Probleme beim Atmen oder mit dem Herzen. Auch die Entwicklung des Gehirns kann beeinträchtigt sein und dadurch auch die geistigen Fähigkeiten. Wiegt das Kind bei der Geburt weniger als 2500 Gramm, gilt es zudem als zu leicht.

Risikofaktor künstliche Befruchtung

Die Gründe für eine Frühgeburt sind vielfältig und meist nicht eindeutig zu bestimmen. Laut Medizinern können Infektionen ebenso eine Rolle spielen wie Rauchen, Stress, Mehrlingsschwangerschaften, das Alter und der sozioökonomische Status der Eltern. Auch eine künstliche Befruchtung gilt mehreren Studien zufolge als Risikofaktor.

Laut einer Untersuchung aus dem Jahr 2014 war das Risiko für eine Fehlgeburt nach einer künstlichen Befruchtung etwa doppelt so hoch im Vergleich zu einer natürlichen Zeugung. Außerdem waren die untersuchten Kinder dreimal so häufig zu leicht. Die Forscher vermuteten damals, dass während der künstlichen Befruchtung die Ei- und Samenzellen beschädigt worden sein könnten, was zu einer höheren Rate an Frühgeburten beigetragen haben könnte. Genauer untersucht wurde diese Vermutung jedoch nicht.

Eingriff an sich führt nicht häufiger zu Frühgeburten

Eine neue Studie legt nun nahe, dass nicht die künstliche Befruchtung an sich zu der höheren Rate an Frühgeburten führt. Entscheidend seien vielmehr Faktoren, die Paare mit Empfängnisproblemen generell betreffen, schreiben Forscher im Fachblatt „The Lancet“.

Sie hatten dafür die Daten von 1245 Geschwistern analysiert, die zwischen 1995 und 2000 in Finnland geboren und von denen mindestens eines natürlich und eines mittels künstlicher Befruchtung gezeugt worden war. Die Forscher gehen davon aus, dass die Eltern in den meisten Fällen dieselben geblieben sind – nachvollziehen konnten sie das anhand der anonymisierten Daten allerdings nicht.

Ihr Ergebnis: Nach einer künstlichen Befruchtung kamen die Kinder ähnlich häufig zu früh oder zu leicht auf die Welt wie ihre auf natürlichem Weg gezeugten Geschwister. Die Wissenschaftler vermuten deshalb, dass die Ursache für Frühgeburten eher bei den Eltern zu suchen ist und nicht bei dem Eingriff selbst.

Psychische Entlastung

Warum Kinder von Paaren mit Empfängnisproblemen ein erhöhtes Risiko für eine Frühgeburt haben, ist noch unklar. „Vermutlich spielt die reduzierte Fruchtbarkeit selbst eine Rolle“, sagt Alice Goisis vom Max-Planck-Instituts für demografische Forschung (MPDIDR) in Rostock, die an der Studie mitgearbeitet hat.

Das Studienergebnis könne Paaren helfen, die mit der Entscheidung hadern, ob sie sich für oder gegen eine künstliche Befruchtung entscheiden sollen. „Paare mit bisher unerfülltem Kinderwunsch müssen sich nicht mehr gegen eine künstliche Befruchtung entscheiden, weil sie dadurch vermeintlich die Geburtsrisiken für ihr Kind erhöhen“, sagt Mikko Myrskylä, Autor der Studie und Direktor des MPDIDR.

Es spiele für die Psyche der Eltern eine große Rolle, ob sie für ihre Kinder ein erhöhtes Risiko in Kauf nehmen müssen, an dem sie ohnehin nichts ändern können, oder ob sie die Gefahr für ihre Kinder willentlich steigern.

Die Zahl der künstlichen Befruchtungen ist in Deutschland in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Laut dem deutschen IVF-Register sind im Jahr 2015 in Deutschland etwa 20.000 Babys nach einer künstlichen Befruchtung zur Welt gekommen.

Quelle: Den ganzen Artikel lesen

1 2 3 43